Bären werden auf dem abgegrasten deutschen Spielermarkt fündig

Die Aufgabe für Carsten Billigmann war nicht einfach: Weil der langjährige EHC-Kapitän Stephan Fröhlich seine Schlittschuhe im Sommer berufsbedingt an den Nagel gehängt hat und Angriffs-Wirbelwind Maximilian Wasser erst nach Beendigung seines Auslandssemesters wieder zur Verfügung steht, begab sich der Manager des EHC „Die Bären” 2016 noch einmal auf die Suche nach einem deutschen Spieler, der den Unterschied ausmachen kann. Auf einem weitgehend abgegrasten Markt fündig zu werden, ist eine Herkulesaufgabe. Aber wer suchet, der findet – und das sogar in der Regionalliga: Alexander Spister wird den Neuwiedern ab dem 4. Oktober zur Verfügung stehen.
Anfang der Woche nahm Billigmann erstmals Kontakt zum 25-Jährigen auf, und schon am Freitag sah sich der Angreifer als Teil des Teams das Testspiel seines neuen Vereins gegen die Snackpoint Eaters Limburg an. „Carsten hat mich mit dem Konzept in Neuwied überzeugt und großes Interesse an mir bekundet”, erklärt Spister seine schnelle Zusage und Unterschrift. „Ich möchte den maximalen Erfolg in Neuwied und meine besten Leistungen abliefern, um der Mannschaft zu helfen”, sagt der Mann mit der Erfahrung aus 220 Oberligaspielen (92 Punkte), der zuletzt für den ESV Bergisch Land spielte. Spister gilt als schneller, zweikampfstarker Spieler, der weiß, wo das Tor und seine Mitspieler stehen. Der gebürtige Krefelder kann Eishockey in Neuwied mit seinem dualen Studium zeitlich gut verbinden.
„Stephan Fröhlich hat natürlich große Fußstapfen hinterlassen, aber wir sind uns sicher, mit Alexander Spister einen Spieler gefunden zu haben, der uns definitiv weiterbringt und an dem wir viel Spaß haben werden”, sagt EHC-Manager Billigmann zur Verpflichtung kurz vor dem Saisonauftakt.

EHC-Manager Carsten Billigmann (links) und Alexander Spister wurden sich schnell einig. Der 25-jährige Angreifer stürmt ab Anfang Oktober für Neuwied.