Junger Angreifer geht in seine erste komplette Saison bei den Bären

Gute, junge, deutsche Spieler sind durch die U21-Regelung des Eishockey-Verbandes Nordrhein-Westfalen besonders begehrt. Wer auf diesen Positionen ein gutes Händchen beweist, kann sich gegenüber der Konkurrenz einen Vorteil erspielen. Mit der Verpflichtung von Dustin Schneider ist dem EHC „Die Bären“ 2016 in der Vorsaison ein solcher Glücksgriff gelungen. Der vom EHC Troisdorf gekommene Angreifer hat in der Regionalliga West direkt Fuß gefasst und sich ebenso schnell wie stetig weiterentwickelt. „Dustin hat schnell Verantwortung übernommen und auf dem Eis Akzente gesetzt“, sagt Neuwieds Manager Carsten Billigmann über den 20-Jährigen, der in zehn Partien für den EHC fünf Tore erzielt und vier vorbereitet hat. Auch in der Saison 2022/23 bleibt Schneider Teil der Bären, er hat seinen Vertrag um ein Jahr verlängert.
„Ich war ja so bisschen ein Quereinsteiger in Neuwied und bin direkt gut klargekommen. Ich hätte nicht unbedingt gedacht, dass mir das auf Anhieb so gelingt – auch was das Tempo angeht. Meine Mannschaftskameraden haben mich sehr gut aufgenommen und mir somit alles erleichtert. Das ist einer der Gründe, warum ich in Neuwied bleiben werde. Außerdem bekomme ich hier die Möglichkeit, mich weiterzuentwickeln und vor einer geilen Kulisse Eishockey zu spielen”, erklärt Schneider.

Dustin Schneider hat in seinem ersten Jahr beim EHC auf Anhieb Akzente gesetzt.