2:4-Niederlage bei Spitzenreiter Ratingen

Der EHC Neuwied bleibt zunächst einmal die Nummer zwei in der Eishockey-Regionalliga West. Die Bären verloren am Freitagabend ihr Auswärtsspiel bei den Ratinger Ice Aliens mit 2:4 (1:1; 0:2; 1:1). Die Gastgeber manifestierten somit ihre Tabellenführung. Wie schon beim ersten Aufeinandertreffen mussten die Deichstädter auf mehrere Akteure verzichten und konnten nur ein kleines Aufgebot von 14 Feldspielern und 2 Torhütern ins Rennen schicken. Anders als am zweiten Spieltag verließ die Mannschaft von Leos Sulak diesmal das Eis allerdings nicht als Gewinner. Durch das Fehlen von Sven Schlicht, Dennis Schlicht, Daniel Pering und Tobias Etzel waren gleich vier wichtige Akteure nicht dabei, die das Körperspiel forcieren. Auch Tim Vogel und Kirill Litvinov mussten passen.
Dabei begann zunächst alles nach Plan. Marco Bozzo erzielte mit einer Direktabnahme in Überzahl in der 15. Minute nach Vorarbeit von Alexander Spister die Gästeführung, die jedoch nur für elf Sekunden Bestand hatte. Unmittelbar nach dem Bully schlug Ratingen den Vorwärtsgang ein und glich durch Benjamin Hanke aus. Durchgang Nummer zwei begann mit einem zweiminütigen Fünf-gegen-drei-Powerplay für die Neuwieder, die daraus jedoch kein Profit schlagen konnten. Anders die Außerirdischen: Als Jeff Smith in der 37. Minute auf der Strafbank saß, traf erneut Hanke zum 2:1. Und damit noch nicht genug im Mitteldrittel: Tim Brazda trug die Verantwortung für das 3:1 (39.). Die Paradereihe der Einheimischen blieb die dominierende. Als Tim Brazda auf 4:1 erhöhte (45.), war die Vorentscheidung gefallen. Daran änderte auch Thorben Beegs zu diesem Zeitpunkt etwas überraschendes Tor zum 2:4 aus EHC-Sicht nichts mehr (46.).
Chancen besaß der EHC genügend, um am Sandbach ein bessere Ergebnis zu erzielen. Die Verwertung gegen den Ex-Neuwieder Lukas Schaffrath im Ratinger Tor war allerdings nicht gut genug. Exemplarisch dafür steht die magere Powerplay-Quote von einem Treffer bei sechs Versuchen. „Das Zwei-Mann-Powerplay zu Beginn des zweiten Drittels war ein Knackpunkt”, sagte Leos Sulak. „Wir haben zu viele Chancen vergeben. Das Spiel hätte auch mit einem Sieg enden können. Spielerisch habe ich vor allem im ersten Drittel eine Steigerung bei uns erkannt. Auch der dritte Abschnitt verlief absolut auf Augenhöhe.”

Ratingen: Schaffrath – Gärtner, Lahmer, Schumacher, Fischer, Klingsporn, Bleyer, Marten, Evertz – Tim Brazda, Fischbuch, Schönfeld, Partyka, Traut, Tobias Brazda, Laschitzky, Scharfenort, Clemens, Gorski.
Neuwied: Guryca – Hofschen, Rieger, Klyuyev, Zaslavski, Beeg – Smith, Schneider, Sperling, B. Asbach, Apel, Spister, Appelhans, S. Asbach, Bozzo.
Schiedsrichter: Lars Müller.
Zuschauer: 427.
Strafminuten: 14:4.
Tore: 0:1 Marco Bozzo (Spister) 16′, 1:1 Benjamin Hanke (Tim Brazda) 16′, 2:1 Benjamin Hanke (Tim Brazda, Tobias Brazda) 37′, 3:1 Tim Brazda (Hanke, Klingsporn) 39′, 4:1 Tim Brazda (Schumacher, Hanke) 45′, 4:2 Thorben Beeg (Spister, Sperling) 46′.