Bären empfangen EGDL am Sonntag ab 19 Uhr im Icehouse

Pfeffriges Nachbarschaftsduell zwischen Bären und Rockets, Spitzenspiel zwischen Tabellenzweitem und dem Spitzenreiter der Eishockey-Regionalliga West, dazu der Einstand von Leos Sulak als Trainer des EHC Neuwied – zum Derby zwischen den Deichstädtern und der EG Diez-Limburg rechnen die Gastgeber im Icehouse am Sonntagabend (Spielbeginn: 19 Uhr) mit großem Bahnhof und knallvollen Rängen.
Vor knapp einem Jahr verabschiedete sich Leos Sulak nach fünfeinhalb Spielzeiten beim EHC Freiburg aus der DEL2. Dass ihn seine Vergangenheit aus der zweithöchsten deutschen Eishockey-Spielklasse so schnell, gleich beim ersten Spiel seines Trainer-Comebacks wieder einholt, hätte der 63-Jährige damals kaum für möglich gehalten. Wenn Sulaks Neuwieder Bären am Sonntag auf eigenem Eis das zweite Derby dieser Saison gegen die EGDL bestreiten, muss sich das Team des erfahrenen Trainerfuchses unter anderem gegen Spieler beweisen, gegen die er mit Freiburg vor zwölf Monaten noch zwei Etagen höher spielte. Rockets-Schlussmann Jan Guryca, zuletzt verletzt, stand im Dezember noch als Bad Nauheimer Ersatztorhüter auf dem Spielbericht, als Freiburg mit 0:2 gegen die Roten Teufel verlor, EGDL-Kapitän Kevin Lavallee gewann 2018/19 mit den Heilbronner Falken alle vier Partien gegen die Breisgauer. „Das sind überragende Spieler für die Regionalliga, und sie haben noch viele weitere“, weiß Sulak genau, welche Möglichkeiten beim Star-Ensemble von der Lahn herrschen.
„Diez-Limburg hat die beste Mannschaft der Liga, aber natürlich können auch wir dieses Spiel gewinnen, und das wollen wir unbedingt schaffen.“ Schon im mit 2:4 verlorenen ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison hatte der EHC seine Möglichkeiten, die drei Punkte in der Bärenhöhle zu behalten. „Und seitdem haben wir uns in unseren Leistungen noch weiter stabilisiert“, sagt Carsten Billigmann, der beim 4:2-Auswärtssieg in Neuss letztmals in Trainerfunktion agierte und sich nun wieder auf sein ursprüngliches Aufgabenfeld als Teammanager konzentrieren kann.
Nicht einfacher dürfte es für die Gastgeber durch die EGDL-Ergebnisse der zurückliegenden Wochen werden. „Sie werden brennen, Wiedergutmachung für die Niederlagen gegen Hamm, Dinslaken und Heerenveen betreiben zu wollen. Wir erwarten eine Diezer Mannschaft, die unter Beweis stellen will, dass sie die unangefochtene Nummer eins der Liga ist. Aber unsere Fans können auch ein Bären-Team erwarten, das sich zerreißt, um in diesem besonderen Spiel etwas mitzunehmen“, schildert Billigmann.


Torjäger im Zweikampf: EHC-Import Jeff Smith (Mitte, der bereits 13 Saisontore erzielt hat), ist für die Bären genauso ein wichtiger Führungsspieler wie Regionalliga-Topscorer Kevin Lavallee (links) für die EGDL.