Verteidiger wechselt aus Ratingen zum EHC

Der EHC „Die Bären“ 2016 bleibt in dieser Saison vom Verletzungspech verfolgt, was man vor allem kurz vor Beginn der Pre-Play-offs in der Eishockey-Regionalliga West nicht gebrauchen kann. Schon seit Anfang Januar bestreiten die Neuwieder ihre Partien aufgrund von Ausfällen mit kleinem Aufgebot, aber auf den langfristigen Ausfall von Sven Schlicht (Syndesmosebandriss) musste nun eine Reaktion erfolgen. „In dieser entscheidenden Phase der Saison brauchst du jeden Mann. Weil die restlichen Spieler rechtzeitig zum 24. Januar wieder fit sein dürften, die Saison für Sven aber bereits beendet ist, und es gerade jetzt auf robuste, kampfstarke Spielertypen ankommt, haben wir uns umgesehen und sind zum Glück fündig geworden“, erklärt EHC-Manager Carsten Billigmann. Die Möglichkeiten auf dem Transfermarkt sind aktuell überschaubar, dafür gelang den Bären mit der Verpflichtung von Dominik Scharfenort aber ein starker Zug. „Möglich wird das erst durch die tolle Arbeit unseres Wirtschaftsbeirats und Vorstandes sowie die Unterstützung unserer Sponsoren, dank denen wir über ein Budget verfügen, das solche Nachverpflichtungen zulässt“, so Billigmann.
Der 31-jährige gebürtige Essener spielte zuletzt noch mit den Ratinger Ice Aliens gegen den EHC und wechselt das rot-weiße Trikot nun gegen das blaue. Verteidiger Scharfenort kommt mit der Erfahrung aus 168 Oberliga-Partien (63 Punkte) und 190 Regionalliga-Einsätzen (84 Punkte) ins Icehouse. „Ich sehe in Neuwied großes Potenzial, die Mannschaft ist sehr gut aufgestellt und ich denke wir können sehr weit kommen“, freut er sich auf seine neue sportliche Heimat. Der EHC setzt nun alle Hebel in Bewegung, den Abwehrspieler schon am Freitagabend gegen Ratingen, den Verein, für den er am Sonntagabend noch gegen Neuwied auf dem Eis stand, spielberechtigt zu bekommen.


Verteidiger mit viel Erfahrung: Dominik Scharfenort (links, hier im Positions-Zweikampf mit Tobias Etzel) bestritt bereits 168 Oberliga-Partien.