Der EHC „Die Bären“ 2016 hat sich zur Saison 2018/19 auf einer wichtigen Position neu aufgestellt:

aus Holler bei Montabaur, übernimmt die Aufgaben des Sportlichen Leiters im Neuwieder Nachwuchsbereich als Nachfolger von Daniel Walther, der zunächst einmal keine Position begleiten möchte. Pöritzsch war als Spieler für den EC Diez-Limburg, die Limburger EG, den EV Wiesbaden, den JSC Lahntal Ducks und den ERC Pohlheim aktiv. Sein Eishockey-Wissen gab er als Trainer bereits in Diez, Bad Nauheim, Mainz und Troisdorf weiter. Außerdem steht er regelmäßig in verschiedenen Nachwuchs-Camps auf dem Eis. Vor allem im Jugendbereich verfügt der 47-Jährige über reichlich Erfahrung. Im Interview spricht Pöritzsch über seine Philosophie, seine Ziele und den Standort Neuwied.

Holger, ab der neuen Saison willst du im EHC-Nachwuchs einiges bewegen. Wie kam der Kontakt mit den Bären zustande?

Holger Pöritzsch: Der Vorstand, Manager Carsten Billigmann und ich standen schon seit längerer Zeit in Kontakt und nun haben wir kürzlich nach einem gegenseitigen Beschnuppern schnell zusammengefunden und freuen uns auf die Saison 2018/19. Wir sind davon überzeugt, hier gemeinsam Stück für Stück etwas auf die Beine stellen zu können, indem wir dem Nachwuchsbereich mehr Beachtung schenken und eine gezielte Förderung betreiben.

Wie soll diese Förderung aussehen?

Holger Pöritzsch: Ich habe dem Vorstand ein Nachwuchskonzept vorgelegt, das mehrere Säulen beinhaltet. Wir wollen den Eishockeysport näher an Kinder und Jugendliche heranbringen, unter anderem durch die Zusammenarbeit mit Schulen und Kindergärten. Mit diversen Sonderaktionen wollen wir die Präsenz des Nachwuchseishockeys in der Region außerdem deutlich erweitern. Beispielsweise werden wir eine Laufschule installieren. Das Gesamtergebnis muss sein, das Jugend-Eishockey in Neuwied auf ein neues Level zu heben.

Welche Idee steckt hinter der Laufschule?

Holger Pöritzsch: Kinder ab vier Jahren bekommen hier die Möglichkeit einmal wöchentlich, voraussichtlich samstagvormittags, aufs Eis zu gehen und unter Traineranleitung die ersten Schritte auf dem Eis zu machen. Dazu benötigen sie nicht einmal eine Eishockey-Ausrüstung. Wir wollen ihnen in erster Linie den Spaß am Schlittschuhlaufen vermitteln. Hierfür müssen sie auch kein Mitglied im Verein sein, wir verstehen das als Schnupperangebot. Das eishockeyspezifische Training schließt sich erst daran an, wenn die Kinder die Grundlagen beherrschen.