Tobias Etzel will ab September wieder angreifen – für den EHC

Fast eine komplette Hauptrunde lang auf das Saisonziel Play-offs hingearbeitet, und dann ist die Saison vorzeitig innerhalb von einer Sekunde beendet. Es ist das Nachholspiel in Lauterbach, das Tobias Etzel in schmerzlicher Erinnerung bleibt. Der EHC-Stürmer kugelt sich gegen die Luchse die Schulter aus, muss operiert werden und die verbleibenden Saisonspiele seiner Neuwieder Bären mit dem Arm in der Manschette als Zuschauer verfolgen. So verabschiedet man sich nicht, so ein Saison-Aus stachelt einen Kämpfer wie Tobias Etzel erst recht an. „Ich befinde mich jeden Tag in Behandlung und hoffe, im September wieder auf dem Eis zu stehen. Dafür arbeite ich hart. Die Reha läuft ganz gut“, sagt der 27-Jährige. Und für welchen Verein er ab September wieder auf dem Eis steht? „Ich will mit Neuwied endlich die Meisterschaft in die Stadt mit einem perfekten Umfeld und den besten Fans der Liga holen.“ Heißt im Klartext: Der Angreifer, der im Januar 2017 an den Rhein wechselte, hat seinen Vertrag beim EHC „Die Bären“ 2016 verlängert.
„Tobi hilft der Mannschaft auf dem Eis mit seinem Kampf und Einsatz immer weiter und ist auch neben dem Eis immer für das Team da ist. Er hat sich im Verein sowie in der Stadt voll integriert, sein Herz schlägt für Neuwied. In den Play-offs haben wir ihn und seine körperliche Präsenz vermisst“, sagt EHC-Teammanager Carsten Billigmann, der sich ob Etzels Verletzung keine Sorgen um seinen Fitnesszustand macht: „Er wird rechtzeitig wieder voll im Saft stehen. In Sachen Fitness ist Tobias Etzel ein Vorbild.“

Tobias Etzel hat seinen Vertrag bei den Bären verlängert.