Bären-Trainer bleibt an Bord

Der EHC „Die Bären” 2016 hat einen wichtigen Baustein für die Eishockey-Saison 2021/22 in der Regionalliga West gelegt. Trainer Leos Sulak, der Anfang Dezember 2019 das Traineramt in Neuwied übernahm, und die Mannschaft bis ins Meisterschafts-Finale führte, ehe die Saison aufgrund der Corona-Pandemie kurz vor dem Höhepunkt abgebrochen wurde, hat seinen Vertrag nach der langen Pause verlängert. Der langjährige DEL2-Trainer entwickelte die Mannschaft innerhalb kurzer Zeit enorm weiter. Sie gewann unter Sulak den Inter-Regio-Cup und sorgte in den Pre-Play-offs sowie in den Play-offs mit dem glatten Halbfinal-Erfolg über „Angstgegner” Herford für Furore. „Die Verlängerung von Leos Sulak ist ein großer Mehrwert für den Verein. Er hat in der Saison 2019/20 gezeigt, was er aus der Mannschaft machen kann. Wir freuen uns, dass sich Leos auch weiterhin in den Dienst des Vereins stellt”, sagt EHC-Teammanager Carsten Billigmann nach den erfolgreichen, unkomplizierten Verhandlungen. „Mit der Verpflichtung von Leos Sulak ist uns im Jahr 2019 ein Glücksgriff gelungen. Entsprechend froh sind wir, dass wir weiterhin auf seine Erfahrung und sein Know-How bauen können”, so der EHC-Vorsitzende Uli Günster. Welche Spieler Sulak in der neuen Runde auf dem Neuwieder Eis trainieren wird, darüber gibt es in naher Zukunft Klarheit.

Leos Sulak will nach der abgebrochenen Saison 2019/20 und der ausgefallenen Spielzeit 2020/21 eine erfolgreiche Runde 2021/22 mit den Bären hinlegen.