Bären empfangen Ratingen am Freitagabend

Es war ein stürmisches Wochenende in den Pre-Playoffs der Eishockey-Regionalliga West: Am Freitag pustete bereits vor der Absage des kompletten Sonntagspieltags aufgrund von Orkantief „Sabine“ der EHC „Die Bären“ 2016 den Meister Herforder EV nach zuvor fünf Niederlagen in dieser Saison gegen die Ice Dragons eifrig durcheinander und feierte mit dem 7:1-Erfolg bereits den vierten Sieg in der fünften Begegnung auf dem Weg in ein mögliches Halbfinale. Als Zweiter hinter der punktgleichen EG Diez-Limburg haben die Neuwieder die Tür zur Runde der Top-Vier bereits einen Spalt weit geöffnet. „Aber wir dürfen keinen Deut nachlassen, sondern brauchen weiterhin in jeder Begegnung eine Top-Leistung“, hält Trainer Leos Sulak die Spannung hoch.
Bereits an diesem Wochenende können die Bären das Play-off-Ticket lösen – und haben das Saisonziel Playoff-Einzug obendrein sogar in der eigenen Hand. Zwei Siege gegen die Ratinger Ice Aliens am Freitagabend ab 20 Uhr eigener Halle und am Sonntag ab 19 Uhr bei den Dinslakener Kobras wären ganz unabhängig von den Ergebnissen der Konkurrenz schon gleichbedeutend mit dem Einzug in die Vorschlussrunde.
Auch die beiden Partien gegen den Fünften und Sechsten der aktuellen Tabelle werden keine Selbstläufer. „Nach der Hauptrunde haben einige gedacht, dass bei Ratingen die Luft raus ist, aber die letzten Wochen zeigen, dass die Mannschaft in jedem Spiel kämpft und auch jeden schlagen kann“, sagt Leos Sulak und verweist auf die Partie vor knapp zwei Wochen am Sandbach, die der EHC zwar deutlich mit 7:3 für sich entschied, aber bis weit ins zweite Drittel hinein führten die Ice Aliens, die mit dem Überraschungssieg gegen Hamm sowie dem Erfolg nach Verlängerung in Dinslaken nur knapp hinter Hamm liegen und ihre Halbfinal-Chance unbedingt wahren wollen. „Ich glaube, dass wir schwer zu schlagen sind, wenn wir so wie ab dem zweiten Drittel gegen Herford spielen. Das war eine sehr gute Leistung“, zollt EHC-Manager Carsten Billigmann seinem Team Respekt. „Zudem waren die drei Punkte und generell auch der ganze Auftritt an sich sehr wichtig fürs Selbstvertrauen. So wollen wir weitermachen und nachlegen.“
Das Halbfinale perfekt machen können die Bären am Sonntag in Dinslaken, wo es erfahrungsgemäß schwierig ist, sich durchzusetzen. Für die Kobras, den man vor Pre-Playoff-Beginn deutlich mehr zugetraut hatte als bislang zwei Punkte aus fünf Partien, ist es am Sonntag fast schon die letzte Chance aufs Halbfinale. Am Dienstag, 18. Februar, 20 Uhr, wird dann die Partie in Hamm nachgeholt.


Drei Spiele binnen fünf Tagen absolviert der EHC ab Freitag. Wenn es ideal läuft, hat man den Halbfinal-Einzug bereits in der Tasche, wenn man am Dienstagabend das Nachholspiel in Hamm bestreitet. Der nächste Heimgegner für Kapitän Stephan Fröhlich und Co. sind am Freitag die Ratinger Ice Aliens.