Senkrechtstarter Schütz verlängert

Bleibt eine feste Stütze in der EHC-Abwehr: Robin Schütz.

Der EHC „Die Bären“ 2016 kann auch künftig auf seinen Top-Verteidiger bauen. Robin Schütz hat seinen Vertrag beim Eishockey-Regionalligisten verlängert.
Förderlizenz der Kölner Haie, drei Oberligaspiele in der Saison 2015/16 für die Neuwieder Bären – Schütz gewann in seinem aus 180 Pflichtspielminuten bestehenden Premierenjahr in der Deichstadt zunächst nur einen ersten Eindruck vom EHC. Es war ein guter Eindruck, denn der Verteidiger blieb und steckte sich für die Regionalliga-Spielzeit ein persönliches Ziel. „Ich will meine Rolle im Team festigen“, sagte der gebürtige Kasseler im Sommer. „Gelungen – und wie“, sagen wir jetzt ein knappes Dreivierteljahr später. „Robin hat sich in seinem ersten richtigen Seniorenjahr super entwickelt. Er hat sich innerhalb von kürzester Zeit zu einer ganz wichtigen Stütze in unserer Defensive gemausert. Ich bin sehr glücklich, dass er auch in der nächsten Saison wieder für uns aufläuft“, bilanziert Teammanager Carsten Billigmann die Leistungen des Senkrechtstarters mit nordhessischen Wurzeln. Schütz gehört mit seinen erst 21 Jahren bereits zu den Leistungsträgern der Mannschaft, war zuletzt an der Seite von Mike Trimboli in der ersten Verteidigungsreihe gesetzt. „Ich habe in Neuwied von unserem Trainer Jens Hergt und Manager Carsten Billigmann sofort viel Vertrauen geschenkt bekommen“, erklärt Schütz einen Aspekt, der hinter seiner positiven Entwicklung steckt. „Und jetzt“, so kündigt er an, „wollen wir in der nächsten Saison richtig angreifen. Wir hatten uns mehr ausgerechnet als das Viertelfinale, wobei man bei der Bewertung natürlich auch beachten muss, wie wenig Zeit im Sommer blieb, um den Kader zusammenzustellen. Jetzt versuchen wir auf jeden Fall ins Halbfinale zu kommen. Mindestens.“