„Ja“ zu den Bären: Felix Köbele bleibt an Bord

13668646_10153873023412017_7588945182828649418_o

 

Die Heimfahrt vom Besuch bei Felix Köbele trat Carsten Billigmann am Montagnachmittag mit sehr guter Laune an. Schließlich hat der Teammanager des EHC „Die Bären“ 2016 den ersten unterschriebenen Vertrag für die neue Saison in der Eishockey-Regionalliga in der Tasche. Felix Köbele hat „Ja“ gesagt. „Ja“ zu den neuen Bären, „Ja“ zur Regionalliga West, „Ja“ zu einem dritten Jahr in Neuwied. Warum eigentlich auch nicht? „In Neuwied hat zwei Jahre lang alles gepasst – sowohl von der Vereinsführung her als auch sportlich“, sagt der gebürtige Weidener. Und auch die überraschend gekommene Insolvenz änderte nichts an seiner Meinung. „Ich habe eigentlich nur ganz kurz überlegt, ob ich wechseln soll, war mir aber schnell im Klaren darüber, zu bleiben, in Koblenz mein Masterstudium zu beenden und weiterhin für die Bären zu spielen.“

Von Spielen im EHC-Dress kann Köbele offenbar ohnehin nicht genug bekommen. 87 Begegnungen (33 Tore, 39 Assists) hat er in den vergangenen beiden Jahren absolviert. Der Dauerbrenner verpasste in diesem Zeitraum als einziger nicht eine Partie. „Wir freuen uns, dass mit Felix ein starker, deutscher Spieler mit seiner Unterschrift den Anfang gemacht hat. Mit seiner Verlängerung hat er ein deutliches Zeichen gesetzt. Felix wird in der Regionalliga zu den Top-Spielern zählen“, freut sich Carsten Billigmann, dass ein echter Leistungsträger an Bord bleibt. Und der EHC-Teammanager kündigt noch mehr an für die kommenden Tage: „Felix Köbele wird nicht der letzte Spieler bleiben, der uns aus dem Vorjahreskader auch in der nächsten Saison zur Verfügung steht.“ „Wäre natürlich eine super Sache. Und wenn noch drei, vier andere bleiben, werden wir auch weiterhin attraktives Eishockey spielen können“, wirft Felix Köbele bereits den Blick nach vorne.