Drei Brabec-Tore führen EHC zum Sieg

Martin Brabec erzielte gegen die Bördeindianer drei der fünf EHC-Buden.

Zwei Regionalliga-Niederlagen in Folge? Bislang nicht mit dem EHC „Die Bären“ 2016. Zwei Tage nach der ernüchternden 1:3-Heimniederlage gegen die Ice Aliens aus Ratingen rehabilitierten sich die Neuwieder am Sonntagabend vor offiziell 164 Zuschauern in Soest, behielten mit 5:4 die Oberhand und kehrten mit nun 26 Punkten aus 13 Partien auf Tabellenplatz drei der Eishockey-Regionalliga West zurück. Für die Gäste begann die Partie ideal. Bereits nach etwas mehr als acht Minuten führte der EHC nach Treffern von Martin Brabec und Sven Schlicht mit 2:0, während Soest zunächst nur selten in die Nähe des Tores von Lukas Schaffrath kam. Das änderte sich im abwechslungsreichen zweiten Drittel, in dem die Bördeindianer zulegten. „Sie haben uns in dieser Phase Probleme bereitet, und der Anschlusstreffer kündigte sich schon vorher an“, erklärte EHC-Trainer Jens Hergt. Er kündigte sich an und fiel in der 31. Minute auch. Marc Polter läutete neun Minuten ein, in denen es munter hoch und runter ging. Dreimal egalisierten die Gastgeber, zweimal antworteten die Deichstädter postwendend mit der erneuten Führung – jeweils durch Martin Brabec in den Minuten 34 und 37. Die Karten für das Schlussdrittel komplett neu mischte Simon Tambosi. Sieben Sekunden vor der Pause markierte er das 4:4. Es war Soests zweites von Erfolg gekröntes Powerplay an diesem Abend.
Dass die Endphase der nach diesen torreichen Minuten nur noch einen weiteren Einschuss bereithielt, gefiel den Gästen. Denn mit Stephan Fröhlich war es einer aus ihren Reihen, der in der 47. Minute eine starke Einzelaktion krönte. Auf den Prüfstand stellte eine Soester 5:3-Überzahl den EHC. „Die Mannschaft hat sich da aber gut durchgekämpft“, atmete Hergt auf, der in den letzten Minuten auf seinen US-Import Michael Jamieson verzichten musste. Der Angreifer zog sich eine Leistenverletzung zu und musste vorzeitig das Eis verlassen. Eine genaue Diagnose wird eine Untersuchung zu Wochenbeginn hervorbringen.

Soest: Nickel (Fleischer) – Ross, Mörschler, Klinge, Schutzeigel, Hilgenberg – Juricek, Tambosi, Reschetnikow, Polter, Furda, Sedivy, Peschke, Cicigin.
Neuwied: Schaffrath (Köllejan) – Hellmann, Schütz, Neubert, D. Schlicht, Wichterich, Morys, Neumann – Fröhlich, S. Asbach, Kley, Jamieson, Müller, Brabec, Herbel, S. Schlicht, Etzel, Hamann, Schug.
Schiedsrichter: Stefan Wentingmann.
Zuschauer: 164.
Strafminuten: 4:12.
Tore: 0:1 Martin Brabec (Fröhlich, Schug) 5′, 0:2 Sven Schlicht (Müller) 9′, 1:2 Marc Polter (Cicigin, Furda) 31′, 2:2 Niels Hilgenberg (Sedivy, Reschetnikow) 33′, 2:3 Martin Brabec (D. Schlicht, Schug) 34′, 3:3 Martin Juricek (Reschetnikow, Klinge) 34′, 3:4 Martin Brabec 37′, 4:4 Simon Tambosi (Juricek, Furda) 40′, 4:5 Stephan Fröhlich 47′.