DNL Talent Leuschner wechselt aus Krefeld nach Neuwied

Das Kalenderjahr 2014 ist beinahe beendet. Einmal vor dem Jahreswechsel spielt der EHC Neuwied an diesem 30. Dezember noch im Icehouse, ist dort in der Oberliga-Saison 2014/15 bis dahin noch ungeschlagen. Dann kommt der EV Duisburg, der Tabellenführer. Die Bären führen schnell mit 1:0, müssen im Verlauf der Partie aber die Überlegenheit der Füchse anerkennen. Und spätestens als in der 33. Minute das 1:5 fällt, sehen die Deichstädter ein, dass die Serie endet. Ein 18-Jähriger trifft nach gut der Hälfte der Spielzeit für Duisburg: Lucas Leuschner. Ein Talent aus dem Krefelder DNL-Team, das im Laufe der Saison 2014/15 insgesamt dreimal für den EVD in der Oberliga aufläuft und dabei nicht nur gegen Neuwied, sondern noch zwei weitere Male trifft.
Dieser Lucas Leuschner wird in wenigen Tagen nun 20 Jahre alt und in der kommenden Saison definitiv nicht gegen, sondern für die Bären treffen. Der gebürtige Tönnisvorster verstärkt den Regionalliga-Kader der Deichstädter und betritt dabei Neuland. Bislang hat er ausschließlich auf nordrhein-westfälischem Territorium Eishockey gespielt – für seinen Heimatverein Krefeld und ein paar wenige Male ausgeliehen an die U18 des Iserlohner EC und eben den EV Duisburg. Jetzt also Rheinland-Pfalz. Ganz simpel hört es sich an, wie Leuschner den Wechsel beschreibt: „Teammanager Carsten Billigmann hat mich kontaktiert, wir hatten nette Gespräche und sind uns einig geworden.“
Was Leuschner beim EHC vor seiner ersten kompletten Saison im Seniorenbereich erwartet? „Ich freue mich auf eine neue Herausforderung und erwarte eine tolle, hoffentlich erfolgreiche Saison mit treuen Fans und guter Stimmung“, sagt er. Und erfolgshungrig ist er auch, der junge Offensivmann, der mit einer Körpergröße von 1,71 Meter so etwas wie der Nachfolger von Max Wasser werden könnte: „Ich hoffe wir haben ein nettes und talentiertes Team mit Ambitionen auf den Aufstieg.“ Das ist doch mal eine Kampfansage.
von Rene Weiss