Der Torjäger bleibt an Bord

Wenn ein Spieler neu in einer Liga ankommt, hat er den Vorteil, dass ihn die Gegner noch nicht kennen. Es dauert umso länger, bis sich die anderen Mannschaften auf ihn eingestellt haben, wenn er eine besondere Qualität mitbringt. Inzwischen wissen die Regionalligisten ganz genau Bescheid über die Qualitäten des Martin Brabec. Und somit ist es eine Herkulesaufgabe, die Leistung aus dem Premierenjahr in der zweiten Saison zu bestätigen. Brabec hat diese im Trikot des EHC „Die Bären“ 2016 bravourös gemeistert. 34 Punktspiele, 30 Tore, 42 Assists – der Tscheche, der im Sommer von der EG Diez-Limburg ins Icehouse wechselte, war gleichauf mit Michael Jamieson der Neuwieder Topscorer 2017/18. Da sagen sich Management und Trainer: „Solch ein Spieler muss bleiben.“ Und Brabec wird bleiben. Der EHC und der Torjäger mit der Rückennummer 64 haben den Vertrag bereits für eine weitere Spielzeit verlängert. „Martin hat in der abgelaufenen Runde gezeigt, dass er längst nicht nur eine reine Scoringmaschine ist, sondern auch ein Kämpfer und Arbeiter, der jeden noch so weiten Weg auf dem Eis geht und keine Scheibe verloren gibt“, schwärmt Bären-Manager Carsten Billigmann. Die erste Kontingentspielerstelle der Neuwieder für die Saison 2018/19 ist somit besetzt.