Daniel Benske trainiert die Bären

 

Der EHC „Die Bären“ 2016 hat die Mission Trainersuche für seine Regionalliga-Mannschaft erfolgreich gemeistert. Eine Mission, die nicht einfach zu erfüllen war zu einem Zeitpunkt, da die Saison in vollem Gange ist und an einem Eishockey-Standort, in dessen näherer Umgebung weitere rar gesät sind. Umso zufriedener ist EHC-Manager Carsten Billigmann, der interimsweise gemeinsam mit Andreas Halfmann in die Bresche gesprungen war, mit Daniel Benske als Nachfolger des zurückgetretenen Jens Hergt seinen Wunschkandidaten verpflichtet zu haben.

Billigmann hatte den Namen des 36-Jährigen, der vom Ligakonkurrenten Neusser EV kommt und die Mannschaft zum 1. Januar übernimmt, von Anfang an ganz oben auf seinem Wunschzettel stehen. „Mehrere Trainer haben Interesse bekundet, das Amt bei uns zu übernehmen, aber wir wollten unbedingt Daniel Benske, weil wir davon überzeugt sind, dass er genau der Richtige ist“, so Billigmann. „Daniel hat in Neuss super Arbeit geleistet und ist ein geradliniger Trainer, der genau unserem Anforderungsprofil entspricht und in unser Budget passt.“ Der Inhaber eines Malermeisterbetriebs bezeichnet sich selbst als „harten Arbeiter“. „Und genau das verlange ich auch von meiner Mannschaft. Ein Spieler, der denkt er wäre etwas Besseres und nur 80 oder 90 Prozent gibt, bekommt Probleme mit mir. Das war schon immer meine Linie.“ Sechs Jahre lang stand der frühere Torhüter in Neuss hinter der Bande – teilweise als Co-Trainer von Andrej Fuchs, oder wie seit dessen Rücktritt vor wenigen Wochen als Chefcoach. „Ich habe Neuss sehr viel zu verdanken, aber es ist an der Zeit für eine neue Herausforderung. Ich freue mich, auf einen namhaften Verein wie die Neuwieder Bären. Ich hatte vom ersten Gespräch an den Eindruck, dass es menschlich passt. Ich lege großen Wert darauf, Leute an meiner Seite zu haben, auf die man sich verlassen kann. Mit Carsten Billigmann und seinem Team habe ich genau dieses Gefühl.“

Ein wenig Unruhe rund um den Wechsel kehrte am späten Donnerstagabend durch eine entsprechende „Eilmeldung“ auf der Homepage des Neusser EV ein. Der EHC und der NEV hatten vereinbart, die Nachricht erst am Freitagabend parallel zu veröffentlichen. „Unsere Sponsoren und Fans haben es verdient, diese wichtigen Neuigkeiten aus erster Hand und nicht voreilig von anderer Stelle zu erfahren“, sagt EHC-Manager Carsten Billigmann dazu. Er suchte unmittelbar das Gespräch mit Andreas Schrills, 2. Vorsitzender der Neusser, der die vorgepreschte Mitteilung als unglücklich und ein Versehen bezeichnete, zumal diese Version gar nicht für die Öffentlichkeit bestimmt gewesen sei. „Wir haben uns zwar etwas geärgert, aber wo Menschen arbeiten, passieren immer auch kleine Fehler. Das ändert nichts an unserem guten Verhältnis zum Neusser Vorstand, den wir als gute Kollegen schätzen“, so Billigmann.