Carsten Hohmann wird ein Bär

Hier noch für Lauterbach am Puck, ab sofort für den EHC: Carsten Hohmann (rechts) gibt dem Bären-Kader noch mehr Tiefe.

Nur auf die Karte einer torgefährlichen ersten Reihen wollen die Neuwieder Bären nicht setzen, der EHC baut auch in der zweiten Saisonhälfte auf einen breit aufgestellten Kader und hat deshalb kurz nach dem Jahreswechsel noch eine Nachverpflichtung mit Weitblick getätigt: Carsten Hohmann, bislang bei Regionalliga-Konkurrent EC Lauterbach auf dem Eis, wechselt mit sofortiger Wirkung das gelbe Trikot der Luchse gegen den Bären-Dress ein. Der Angreifer will in seiner Geburtsstadt Köln ein Studium beginnen, und da passt Neuwied als neue sportliche Heimat bestens in den Plan. „Wir sind froh, dass die Verpflichtung so schnell geklappt hat. Wir haben nun eine weitere Option, er verbessert unseren Kader in der Breite weiter. Wir wollen einen Weg mit jungen Spielern gehen, denen die Zukunft gehört. Carsten entspricht genau dieser Philosophie. Er ist ein Spieler mit Perspektive“, sagt Trainer Daniel Benske.
Hohmann spielte zunächst als Schüler für die Kölner Haie und durchlief anschließend DNL-Stationen in Regensburg sowie Schwenningen. Bei den Lauterbacher Luchsen startete er im Herbst in seine erste Seniorensaison und hat sich dort auf Regionalliga-Level direkt gut präsentiert. In 20 Saisonpartien war der Linksschütze bislang an 24 Toren (9 Treffer, 15 Assists) beteiligt.