Junge, kanadische Power für die neuen Bären

Er ist zwar erst 22 Jahre jung und hat auch erst knapp fünf Jahre professionelle Spielerfahrung. Doch eines hat Morgan Reiner dafür im Überfluss: Power, Leidenschaft, Motivation und jede Menge Spaß an dem was er tut.
Angefangen mit dem Eishockey hat der Kanadier bereits mit 12 Jahren. Seither konnte er sich ein Leben ohne den Sport nicht mehr vorstellen – insbesondere da er durch diesen viele Freundschaften geschlossenen hat. „Es ist hart für mich mir vorzustellen, ich hätte niemals Eishockey gespielt. Ich habe nicht nur viele meiner Freude durch den Sport kennengelernt. Ich hatte auch die Chance durch das Eishockey so viel erleben und zu so vielen Orten zu reisen – wie etwa in die USA oder sogar nach Schweden.“
2011 startete seine Karriere auf dem Eis, wenn auch zunächst noch als Verteidiger, bei den Kelowna Chiefs. Seitdem hatte er bereits die Chance Mitglied diverser Teams zu sein. Das war unter anderem möglich, da Morgan meist zeitgleich für zwei Teams spielte. So ging es 2012 zu den Chase Heats und den Penticton Lakers, 2013 zu den Mission City Outlaws und den Tri-City IceHawks und zuletzt im Jahr 2014 zu den Arizona Redhawks und den Butte Cobras.
Nun aber suchte der junge Stürmer nach neuen Herausforderungen und zwar ganz fernab seiner eigentlichen Heimat Kanada. Sein Interesse ausgerechnet in Deutschland danach zu suchen, kam insbesondere daher, dass seine Großeltern hier geboren sind. Aus diesem Grund hat der Kanadier sogar selbst einen deutschen Pass. Somit war nach intensiven Gesprächen mit Craig Streu für Morgan ganz klar mit den neuen Bären sein nächstes Team gefunden zu haben.
Um seinen Traum vom Eishockeyspielen noch weiter ausbauen zu können, sieht Morgan sich in Deutschland, und viel mehr noch, im Icehouse genau am richtigen Platz: „Ich war zuvor noch nicht in Deutschland, aber ich habe gemeinsam mit Freunden trainiert, die für Ingolstadt und Duisburg gespielt haben und sie sagten mir, dass Deutschland ein großartiger Ort ist um zu spielen.“ Auch Craig Streu habe ihm über Neuwied nur Gutes erzählt, weshalb seine Wahl klar auf die Bären fiel.
Ein klares Ziel, das Morgan für die nächste Saison vor Augen hat ist, dass er sein Spiel als Stürmer noch mehr verbessern kann, ein offensives Spiel aufs Eis bringt und dabei aber trotzdem immer er selbst bleibt. Besonders freut er sich aber auch Teil des viel erwähnten besonderen Teamgeistes zu werden und endlich die Stimmung und die Fans im Icehouse mitzuerleben.
Wir freuen uns auf neue Power für die neuen Bären!
Von Solveig Billigmann