In der Eingewöhnungsphase.

Ein Sieg, eine Niederlage – das ist die Bilanz nach diesem ersten Spielwochenende des neuen Bären-Teams. Wenn auch die Ergebnisse unterschiedlicher nicht hätten sein könnten, so zeigte sich bereits deutlich der Kampfgeist, der in der neuen Mannschaft schlummert. Allerdings wurde auch deutlich, dass hier und da noch ein wenig an Taktik, Fitness und Zusammenspiel gefeilt werden muss – Eingewöhnungsphase eben.

Foto: René Weiss

Am Freitag, den 09. September, fiel der Startschuss für die neue Saison – wenn auch erst einmal nur für die Vorbereitungsphase. Doch hier zeigte das neue Team der Neuwieder Bären gleich zu Beginn was in ihm steckt. Denn am Freitag wurde beim ewigen Rheinland-Pfalz Derby zwischen dem EHC Die Bären 2016 e.V. und dem EHC Zweibrücken, den Zweibrücker „Hornets“ mit einem 6:4 (2:0, 3:1, 1:3) der Stachel gezogen. Insbesondere die ersten beiden Drittel konnten die Bären klar für sich entscheiden.Mit ihrer Leistung in Zweibrücken konnte die neu zusammengestellte Mannschaft gleich zeigen, was in ihnen steckt und damit auch Trainer und mitgereiste Fans begeistern – und das obwohl erst viermal miteinander trainiert wurde. Allerdings gilt dies nicht mal für das ganze neue Bären-Team: Philipp Felföldy (33) zum Beispiel, der das Tor zum 4:1 im zweiten Drittel erzielen konnte, traf erst am Tag zuvor auf sein neues bärenstarkes Team. Das tat seiner Leistung jedoch keinen Abbruch und Felföldy konnte sich sofort in die Mannschaft integrieren und alles geben.

Doch leider, wie noch zwei andere Spieler an diesem ersten Abend auf dem Eis, verletzte sich Felföldy bei seinem Auftakt bei den Bären am Fuß – Diagnose und Schonzeit bisher noch offen. Auch Alexander Bill (94) und Lucas Leuschner (73) gingen etwas zu hart ran. Bill verdrehte sich das Knie und Leuschner brach sich sogar den Finger. Somit war für Trainer Jens Hergt bereits nach Spielende klar, dass ihm zu mindestens Bill und Felföldy am Sonntag beim ersten Heimspiel fehlen werden.

Foto: René Weiss
 Unfallfreier ging es da am Sonntag beim etwas entfernteren ersten Heimspiel der Bären gegen die DNL-Mannschaft der Krefelder Pinguine zu. 260 EHC Fans folgten dem Ruf ihrer Mannschaft in die Eishalle nach Diez und feuerten die 17 Spieler kräftig an. Leider war das Endergebnis mit einem 1:3 (1:1, 0:1, 0:1) nicht ganz wie in Zweibrücken. Dennoch gibt sich Trainer Hergt alles andere als enttäuscht über die Leistung seiner Mannschaft: „Trotz verletzungsbedingter Ausfälle und noch einiger Defizite in Taktik und Fitness haben wir das Tempo dieser taktisch-starken und volltrainierten DNL Mannschaft mithalten können.“ Das einzige Tor des Abends erzielte Stephan Fröhlich (3) in der 15. Spielminute des ersten Drittels durch die Mithilfe seiner neuen Mannschaftskollegen Rylee Orr (9) und Robin Schütz (15).
Insbesondere die erste Reihe um die Verteidiger Robin Schütz (15), Michael Trimboli (27) sowie die Stürmer Stephan Fröhlich (3), Felix Köbele (25) und Rylee Orr (9) funktioniert bereits sehr harmonisch. Das lässt auf weitere starke Spielzüge hoffen. Denn auch, wenn an diesem Abend nur ein Tor fiel, so hatten die neuen Bären klar mehrere Chancen einen Treffer zu erzielen. Jetzt müssen die Bären es nur noch schaffen die bereits angefachte Harmonie auf das ganze Team und Spielfeld auszuweiten und zu mehr Abschlüssen zu kommen.
Diese Harmonie kann auch gleich beim letzten Vorbereitungsspiel, am 16. September um 20:00 Uhr in Eppelheim, weiter geübt und verstärkt werden. Hier geht es darum, den Eisbären aus Eppelheim zu zeigen wer hier der echte Bär ist.

Foto: René Weiss
Freitag 09.09.2016
EHC Neuwied: Köllejan, Frensel – Schütz, Trimboli, Dennis Schlicht, Halfmann, Elzner, Neumann, Kopetzky – Fröhlich, Sting, Orr, Blumenhofen, Köbele, Felföldy, Leuschner, Reiner, Sven Schlicht, Bill.
Zuschauer: 493
Tore: 1:0 Felix Köbele (25), 2:0 Robin Schütz (15) , 3:0 Stephan Fröhlich (3), 3:1 Ryan McDonald (19), 4:1 Philipp Felföldy (33), 5:1 Felix Köbele (25), 5:2 Tomas Vodicka (10), 5:3 Michael Neumann (66), 5:4 Bernd Hartfelder (80), 6:4 Alexander Bill (94).
Strafen: Die Bären 8 Strafen (16 Minuten) – Hornets 8 Strafen (16 Minuten)
 
Sonntag 11.09.2016
EHC Neuwied: Köllejan, Frensel – Schütz, Trimboli, Dennis Schlicht, Elzner, Halfmann, Neumann – Fröhlich, Sting, Orr, Reiner, Blumenhofen, Köbele, Leuschner, Sven Schlicht, Kopetzky.
Zuschauer: 260
Tore: 0:1 Thore Weyrauch (12), 1:1 Stephan Fröhlich (3), 1:2 Felix Kessinger (11), 1:3 Thore Weyrauch (12).
Strafen: Die Bären 8 Strafen (16 Minuten) – Pinguine 4 Strafen (8 Minuten)
Das nächste Spiel: Freitag, 20 Uhr: ECE Eisbären Eppelheim – EHC Die Bären 2016 e.V.

Von Solveig Billigmann